Aktuelles

Aktuelles

5 November 2015

"Womöglich beging der gesamte Vorstand eine Pflichtverletzung"

Dr. Mark Wilhelm im Interview mit dem Handelsblatt zur Frage einer möglichen Haftung der DFB-Führung in der WM-Affäre.

Das vollständige Interview finden Sie unter www.handelsblatt.com.

 

2 November 2015

JUVE empfiehlt Wilhelm Rechtsanwälte

Das JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien  zählt die Sozietät Wilhelm auch 2015/16 zu den führenden Kanzleien im Versicherungsrecht.

In der Rangliste der führenden Kanzleien im Versicherungsrecht stieg Wilhelm Rechtsanwälte erneut auf. Die JUVE-Redaktion hebt insbesondere die von Ideenreichtum geprägte positive Entwicklung der Boutique hervor:

Die Entwicklung der im Versicherungsrecht häufig empfohlenen Kanzlei wird von Wettbewerbern sehr aufmerksam verfolgt. Entsprechend viel positive Rückmeldung gab es im Markt für das Team Wilhelm, das als sehr unternehmerisch u. innovativ beschrieben wird. Ihr Ideenreichtum kommt daher, dass die Versicherungs- u. Haftungsboutique seit ihrer Gründung immer den Weg über Industriemandate gegangen [...] ist.

Die vollständige Bewertung und das Ranking Versicherungsrecht des neuen JUVE Handbuchs finden Sie hier.

 

16 Oktober 2015

„Kassen müssen im Zweifel Strafantrag stellen“

Bernd Guntermann gegenüber dem Branchennachrichtendienst apotheke-adhoc zur Rolle der Sozialversicherungsträger in der geplanten Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen.

[...] „Der vorliegende Gesetzentwurf sieht für Sozialversicherungsträger aus gutem Grund ein explizites Antragsrecht vor“, so Guntermann. Schließlich seien es in der Regel Kranken- und Pflegekassen, die die Folgen von Korruption im Gesundheitswesen in Form höherer Kosten zu tragen hätten. Zudem seien die Strafverfolgungsbehörden auf die Mitwirkung der Sozialversicherungsträger angewiesen. Denn diesen lägen Daten vor, aus denen sich ein Anfangsverdacht auf Unregelmäßigkeiten ergeben könne, so der auf Wirtschaftsstrafrecht spezialisierte Rechtsanwalt. [...]

Den vollständigen Bericht finden Sie online unter www.apotheke-adhoc.de

 

14 Oktober 2015

UK Insurance Act 2015: Mangelnde Kenntnis über Neuregelungen gefährdet Versicherungsschutz

Die aktuelle Reform des englischen Versicherungsrechts kann Folgen für den Versicherungsschutz deutscher Konzerne haben.

Darauf weisen die Autoren eines deutschsprachigen Überblicks über den UK Insurance Act 2015 hin. Den gemeinsamen Leitfaden veröffentlichten die drei versicherungsrechtlich spezialisierten Sozietäten Wilhelm Rechtsanwälte (Düsseldorf), Covington & Burling (London) und Grenier Avocats (Paris).

Der UK Insurance Act 2015 tritt am 12. August 2016 in Kraft und stellt die erste wesentliche Reform des englischen Versicherungsrechts seit mehr als einhundert Jahren dar. Im Fokus stehen dabei Anzeigepflichten des Versicherungsnehmers, die Folgen von Pflichtverletzungen und die Rechtsmittel des Versicherers. Auch Industrieversicherungsnehmer von außerhalb des Vereinigten Königreichs können von den Neuregelungen betroffen sein, beispielsweise wenn sie über den Londoner Markt Versicherungsschutz einkaufen, wie mittlerweile auch unter deutschen Konzernen regelmäßig üblich.

„Die Reform des englischen Versicherungsrechts bringt für Versicherungsnehmer mehr Vor- als Nachteile. Allerdings müssen Unternehmen die neuen Vorschriften, insbesondere ihre Anzeigepflichten betreffend, genau kennen und einhalten. Sonst gefährden sie ihren Versicherungsschutz“, sagt Dr. Mark Wilhelm, Rechtsanwalt und Partner bei Wilhelm Rechtsanwälte.

Zudem könnten Versicherer vertraglich von vielen versicherungsnehmerfreundlichen Neuregelungen abweichen. „Das ist insbesondere für ausländische Versicherungsnehmer, die ihre neuen Rechte nicht kennen, eine Gefahr und kann zu Auseinandersetzungen mit dem Versicherer führen“, erklärt Dr. Mark Wilhelm.

Die Autoren des Leitfadens ziehen für ein besseres Verständnis Vergleiche der geänderten englischen Regelungen mit der deutschen und französischen Rechtslage. Die Veröffentlichung stellen Wilhelm Rechtsanwälte, Covington & Burling sowie Grenier Avocats auf Deutsch (unter untenstehendem Link) sowie auf Englisch und Französisch (auf Anfrage) zur Verfügung.

 

12 Oktober 2015

"Neue Vorschriften kennen und einhalten"

Dr. Mark Wilhelm gegenüber dem Versicherungsmonitor zu Fallstricken für deutsche Unternehmen auf dem englischen Versicherungsmarkt nach dem UK Insurance Act.

[...] Beobachter sind sich einig, dass bei der Reform des englischen Versicherungsrechts die Vorteile für die Versicherungsnehmer überwiegen. Vorsicht ist dennoch geboten. “Unternehmen müssen die neuen Vorschriften, insbesondere ihre Anzeigepflichten betreffend, genau kennen und einhalten. Sonst gefährden sie ihren Versicherungsschutz“, sagt Mark Wilhelm, Rechtsanwalt und Partner der auf Versicherungsrecht spezialisierten Kanzlei Wilhelm Rechtsanwälte. [...]

Den vollständigen (kostenpflichtigen) Beitrag finden Sie online auf Versicherungsmonitor.de

 

28 September 2015

"Bei nicht nachbesserungsfähigem Mangel haben Kunden ein Rückgaberecht"

Dr. Mark Wilhelm gegenüber dem ZDF zu den Rechten von Kunden im Zusammenhang mit der Abgasproblematik eines deutschen Automobilherstellers.

Den vollständigen Video-Beitrag aus dem ZDF heute journal vom 28. September 2015 finden Sie unter untenstehendem Link im Stream.

 

 

28 August 2015

"Projektgesellschaft gewinnt mit Wilhelm Sachversicherungsfall"

Der Branchennachrichtendienst JUVE berichtet über ein aktuelles Urteil des Landgerichts Essen zur Montageversicherung.

Die vollständige Nachricht finden Sie auf www.juve.de

 

5 August 2015

Wilhelm Rechtsanwälte und TPS GmbH starten Fallmanagement-Plattform C-SAR

Neue Software ermöglicht Krisenstäben schnelle Reaktion auf kritischen Situationen – vom Großbrand über die Erpressung bis hin zum Produktrückruf.

Mithilfe von C-SAR (Case - Strategy And Response) können sich unternehmensinterne Teams und externe Experten ohne Zeitverlust vernetzen und so koordiniert Lösungen entwickeln und umsetzen. Die browserbasierte Software dient unter anderem als Plattform zur Maßnahmenplanung und -organisation sowie zum Informationsaustausch durch ein Alert-System und einen zentralen Datenraum.

Über C-SAR haben Mandanten Zugriff auf einen Pool ausgewählter Fachleute unterschiedlicher Disziplinen, vom technischen Schadenmanagement über Krisen- und Kriminalpsychologie bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit.

Die Entwicklung der Software haben TPS und Wilhelm auf Basis ihrer jeweiligen Erfahrungen in der Lösung kritischer Situationen initiiert und begleitet. C-SAR ist deshalb abgestimmt auf die Anforderungen zeitkritischer Teamarbeit: intuitiv bedienbar, infrastrukturunabhängig und sicher.

Weitere Informationen finden Sie unter: c-sar.expert. Gerne stehen wir Ihnen für Rückfragen in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

 

Seiten