Aktuelles

Aktuelles

8 März 2016

"Mangelhafte Organisation darf nicht zu Lasten der Patienten gehen"

Dr. Mark Wilhelm gegenüber Legal Tribune Online zur Entscheidung des Bundessozialgerichts über die Folgen verspäteter Leistungsantragsbearbeitung in der Krankenversicherung.

[...] Für Mark Wilhelm, Fachanwalt für Versicherungsrecht, hat der Senat sich mit dieser Entscheidung hinter die Patienten gestellt und die gesetzgeberische Entscheidung bestätigt.  "Für die Krankenkassen war und ist die starre Fristenregelung für die Bescheidung von Leistungsanträgen seit 2013 eine Herausforderung. Andererseits bewertet der Gesetzgeber das Patienteninteresse an einer zügigen Behandlung höher," so der Versicherungsrechtler von der Düsseldorfer Kanzlei Wilhelm Rechtsanwälte gegenüber LTO.

Gleichzeitig bedeute das für die Entscheidungsträger der Krankenkassen nun einen klaren Organisationsauftrag, den sie zu bewältigen hätten. Unterlassen sie die Organisation, begeben sie sich in die Gefahr, selbst in die Haftung zu geraten, da die Leistungsbewilligung auch bei unberechtigtem Antrag nach Fristablauf fingiert wird.

Auch nach diesem Urteil aus Kassel bleibt für Wilhelm aber die Frage nach den Anforderungen an die Begründung einer Verzögerung der Entscheidung der Kasse: "Die Krankenkasse hat die Möglichkeit, eine Verzögerung einer Leistungsentscheidung zu begründen," stellt der Versicherungsrechtler klar. Dazu müsse sie aber wohl Gründe mitteilen, die nicht auf Überlastung bzw. mangelnder Organisation beruhen. "Es ist ihre Aufgabe, für eine gesetzeskonforme Organisation Sorge zu tragen - fehlt es daran, darf das nicht zu Lasten des Patienten gehen".

Den vollständigen Beitrag zur BSG-Entscheidung finden Sie online unter www.lto.de

 

1 Dezember 2015

Legal 500 empfiehlt Wilhelm Rechtsanwälte

Auch in seiner neuen Ausgabe zählt Legal 500 die Sozietät Wilhelm zu den führenden deutschen Kanzleien im Versicherungsrecht.

Das renommierte britische Handbuch zitiert in der Bewertung der Sozietät zahlreiche Mandantenstimmen, die unter anderem einzelne Rechtsanwälte der Sozietät loben:

"Am Düsseldorfer Hauptstandort wird Praxisgruppenleiter Mark Wilhelm für seine ‘umfassenden Rechtskenntnisse, schnelle Auffassungsgabe und Praxisbezogenheit’ empfohlen; Lars Winkler arbeitet ‘sehr strukturiert und analytisch’; und Christian Becker zeigt ‘gutes technisches Verständnis’."

Das vollständige Ranking sowie die Bewertung der Sozietät Wilhelm finden Sie online unter www.legal500.de.

 

5 November 2015

"Womöglich beging der gesamte Vorstand eine Pflichtverletzung"

Dr. Mark Wilhelm im Interview mit dem Handelsblatt zur Frage einer möglichen Haftung der DFB-Führung in der WM-Affäre.

Das vollständige Interview finden Sie unter www.handelsblatt.com.

 

2 November 2015

JUVE empfiehlt Wilhelm Rechtsanwälte

Das JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien  zählt die Sozietät Wilhelm auch 2015/16 zu den führenden Kanzleien im Versicherungsrecht.

In der Rangliste der führenden Kanzleien im Versicherungsrecht stieg Wilhelm Rechtsanwälte erneut auf. Die JUVE-Redaktion hebt insbesondere die von Ideenreichtum geprägte positive Entwicklung der Boutique hervor:

Die Entwicklung der im Versicherungsrecht häufig empfohlenen Kanzlei wird von Wettbewerbern sehr aufmerksam verfolgt. Entsprechend viel positive Rückmeldung gab es im Markt für das Team Wilhelm, das als sehr unternehmerisch u. innovativ beschrieben wird. Ihr Ideenreichtum kommt daher, dass die Versicherungs- u. Haftungsboutique seit ihrer Gründung immer den Weg über Industriemandate gegangen [...] ist.

Die vollständige Bewertung und das Ranking Versicherungsrecht des neuen JUVE Handbuchs finden Sie hier.

 

16 Oktober 2015

„Kassen müssen im Zweifel Strafantrag stellen“

Bernd Guntermann gegenüber dem Branchennachrichtendienst apotheke-adhoc zur Rolle der Sozialversicherungsträger in der geplanten Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen.

[...] „Der vorliegende Gesetzentwurf sieht für Sozialversicherungsträger aus gutem Grund ein explizites Antragsrecht vor“, so Guntermann. Schließlich seien es in der Regel Kranken- und Pflegekassen, die die Folgen von Korruption im Gesundheitswesen in Form höherer Kosten zu tragen hätten. Zudem seien die Strafverfolgungsbehörden auf die Mitwirkung der Sozialversicherungsträger angewiesen. Denn diesen lägen Daten vor, aus denen sich ein Anfangsverdacht auf Unregelmäßigkeiten ergeben könne, so der auf Wirtschaftsstrafrecht spezialisierte Rechtsanwalt. [...]

Den vollständigen Bericht finden Sie online unter www.apotheke-adhoc.de

 

14 Oktober 2015

UK Insurance Act 2015: Mangelnde Kenntnis über Neuregelungen gefährdet Versicherungsschutz

Die aktuelle Reform des englischen Versicherungsrechts kann Folgen für den Versicherungsschutz deutscher Konzerne haben.

Darauf weisen die Autoren eines deutschsprachigen Überblicks über den UK Insurance Act 2015 hin. Den gemeinsamen Leitfaden veröffentlichten die drei versicherungsrechtlich spezialisierten Sozietäten Wilhelm Rechtsanwälte (Düsseldorf), Covington & Burling (London) und Grenier Avocats (Paris).

Der UK Insurance Act 2015 tritt am 12. August 2016 in Kraft und stellt die erste wesentliche Reform des englischen Versicherungsrechts seit mehr als einhundert Jahren dar. Im Fokus stehen dabei Anzeigepflichten des Versicherungsnehmers, die Folgen von Pflichtverletzungen und die Rechtsmittel des Versicherers. Auch Industrieversicherungsnehmer von außerhalb des Vereinigten Königreichs können von den Neuregelungen betroffen sein, beispielsweise wenn sie über den Londoner Markt Versicherungsschutz einkaufen, wie mittlerweile auch unter deutschen Konzernen regelmäßig üblich.

„Die Reform des englischen Versicherungsrechts bringt für Versicherungsnehmer mehr Vor- als Nachteile. Allerdings müssen Unternehmen die neuen Vorschriften, insbesondere ihre Anzeigepflichten betreffend, genau kennen und einhalten. Sonst gefährden sie ihren Versicherungsschutz“, sagt Dr. Mark Wilhelm, Rechtsanwalt und Partner bei Wilhelm Rechtsanwälte.

Zudem könnten Versicherer vertraglich von vielen versicherungsnehmerfreundlichen Neuregelungen abweichen. „Das ist insbesondere für ausländische Versicherungsnehmer, die ihre neuen Rechte nicht kennen, eine Gefahr und kann zu Auseinandersetzungen mit dem Versicherer führen“, erklärt Dr. Mark Wilhelm.

Die Autoren des Leitfadens ziehen für ein besseres Verständnis Vergleiche der geänderten englischen Regelungen mit der deutschen und französischen Rechtslage. Die Veröffentlichung stellen Wilhelm Rechtsanwälte, Covington & Burling sowie Grenier Avocats auf Deutsch (unter untenstehendem Link) sowie auf Englisch und Französisch (auf Anfrage) zur Verfügung.

 

12 Oktober 2015

"Neue Vorschriften kennen und einhalten"

Dr. Mark Wilhelm gegenüber dem Versicherungsmonitor zu Fallstricken für deutsche Unternehmen auf dem englischen Versicherungsmarkt nach dem UK Insurance Act.

[...] Beobachter sind sich einig, dass bei der Reform des englischen Versicherungsrechts die Vorteile für die Versicherungsnehmer überwiegen. Vorsicht ist dennoch geboten. “Unternehmen müssen die neuen Vorschriften, insbesondere ihre Anzeigepflichten betreffend, genau kennen und einhalten. Sonst gefährden sie ihren Versicherungsschutz“, sagt Mark Wilhelm, Rechtsanwalt und Partner der auf Versicherungsrecht spezialisierten Kanzlei Wilhelm Rechtsanwälte. [...]

Den vollständigen (kostenpflichtigen) Beitrag finden Sie online auf Versicherungsmonitor.de

 

28 September 2015

"Bei nicht nachbesserungsfähigem Mangel haben Kunden ein Rückgaberecht"

Dr. Mark Wilhelm gegenüber dem ZDF zu den Rechten von Kunden im Zusammenhang mit der Abgasproblematik eines deutschen Automobilherstellers.

Den vollständigen Video-Beitrag aus dem ZDF heute journal vom 28. September 2015 finden Sie unter untenstehendem Link im Stream.

 

 

Seiten