Aktuelles

Aktuelles

21 September 2021

Brisantes Datenschutz-Urteil: BGH weitet Auskunftspflichten des Versicherers erheblich aus

Beitrag von Dr. Ann-Kathrin Graewer in der Versicherungspraxis 09/21  

Ein jüngstes Urteil des Bundesgerichtshofs lässt Versicherungsnehmer aufhorchen: Versicherer sind nach Art. 15 DSGVO verpflichtet, dem Versicherungsnehmer umfassende Auskünfte über sämtliche, auf seine Person bezogene Daten zu erteilen.

In ihrem Beitrag (untenstehend sowie hier zum Download) erläutert Dr. Ann-Kathrin Graewer die Entscheidung des BGH und erörtert deren Auswirkungen für Versicherungsnehmer in der Industrieversicherung.

 

20 September 2021

"D&O-Versicherer kämpfen mit härteren Bandagen als noch vor einigen Jahren"

Dr. Mark Wilhelm gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zu aktuellen Entwicklungen in der Managerhaftpflichtversicherung

[...] Derzeit haben Chefs großer Konzerne Schwierigkeiten, ausreichenden Versicherungsschutz zu bekommen. Und Mittelständler müssen sich fünf oder sechs Versicherer für ihre Deckung suchen, anstatt zwei oder drei. Dabei sei „das Streitpotenzial in der D&O-Versicherung ohnehin wegen der vielen involvierten Parteien enorm hoch“, sagt Mark Wilhelm, Fachanwalt für Versicherungsrecht. [...]

Eigentlich benötigen Unternehmen D&O-Policen aktuell mehr denn je. „Deutschland hat sich von einem sehr zahmen Markt zu einem der herausforderndsten D&O-Märkte weltweit entwickelt“, sagt Alexander Mahnke, Vorstandsvorsitzender des Gesamtverbands der versicherungsnehmenden Wirtschaft (GVNW) und im Hauptberuf Versicherungschef bei Siemens. Das liege vor allem an immer neuen Regulierungen und Gesetzen. Und die Lage könnte sich noch deutlich verschärfen, wenn 2023 das Lieferkettengesetz in Kraft tritt. „Das Gesetz birgt grenzenlose Haftungsrisiken“, warnt Anwalt Wilhelm. [...]

Den vollständigen Beitrag aus der FAZ vom 18. September 2021 mit allen Zitaten finden Sie online unter www.faz.net (Premium-Zugang erforderlich)

 

10 September 2021

"Das Lieferkettengesetz führt zu einer uferlosen Managerhaftung"

Der Versicherungsmonitor berichtet über den Vortrag von Dr. Mark Wilhelm zum Thema "Haftungsrisiken durch CSR" auf dem diesjährigen GVNW-Symposium.

Das ab 2023 geltende Lieferkettengesetz wird die Lage in der von Ausschlüssen, massiven Preiserhöhungen und Kapazitätseinschränkungen geprägten D&O-Versicherung weiter verschärfen. Das sagte Rechtsanwalt Mark Wilhelm von der auf Versicherungsrecht spezialisierten Düsseldorfer Kanzlei Wilhelm Rechtsanwälte am Donnerstag auf dem GVNW-Symposium, das in diesem Jahr erneut digital stattfand. „Dadurch entstehen kaum noch kalkulierbare Risiken, weil die Schadenpotenziale gar nicht klar umrissen werden können.“ [...]

Den vollständigen Beitrag lesen Sie auf www.versicherungsmonitor.de (Abo erforderlich)

 

8 September 2021

"Für eine Berufung gibt es eigentlich keinen Spielraum“ - LG Kleve urteilt in Unimicron-Prozess zum Sachverständigenverfahren

Dr. Mark Wilhelm gegenüber dem Versicherungsmonitor zur Entscheidung des LG Kleve im Fall Unimicron gegen Axa und Gothaer.

[...] Der daraufhin von Unimicron angestrengten Klage gab das LG Kleve statt: „Die Feststellungen der Sachverständigen binden grundsätzlich die Beklagten“, so die Richter. Es obliege nicht dem Versicherungsnehmer, die Richtigkeit der gutachterlichen Feststellungen zu beweisen. „Nach der Konzeption des § 15 AFB (vgl. auch § 84 VVG) hat derjenige die fehlende Bindungswirkung zu beweisen, der sich auf diese beruft.“ Ein Urkundenverfahren, welches Unimicron eingeleitet hatte, sei unter diesen Voraussetzungen zulässig.

Auch hindere die Führungsklausel des Versicherungsvertrags den Versicherungsnehmer nicht daran, direkt gegen Mitversicherer innerhalb eines Konsortiums einen Prozess zu führen, wenn der führende Versicherer anstandslos regulierte, urteilt das LG Kleve. „Wir freuen uns, dass das Gericht alle offenen Fragen so klar adressiert hat“, sagte Rechtanwalt Mark Wilhelm. Die Versicherer dürften seiner Ansicht nach keine großen Erfolgschancen haben, sollten sie in Berufung gehen. „Dafür gibt es eigentlich keinen Spielraum“, sagte er dem Versicherungsmonitor. [...]

Der vollständige Bericht ist abrufbar unter www.versicherungsmonitor.de (kostenpflichtiges Abo erforderlich).

 

24 August 2021

Wie weit reicht die Steuerpflicht bei der Versicherung internationaler Risiken? – GDV-Papier wirft Fragen auf

Beitrag von Nabil Al-Azki in der Versicherungspraxis 07/08-2021 

Ein Positionspapier des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) will in umstrittenen Fragen zur Reform des Versicherungssteuergesetzes (VersStG) Klarheit schaffen, wirft seinerseits aber Fragen auf. Nabil Al-Azki bewertet die kritischen Fragen zur Steuerpflicht der grenzüberschreitenden Versicherung von Unternehmensrisiken vor dem Hintergrund neuer Veröffentlichungen.

Der vollständige Beitrag findet sich untenstehend sowie hier zum Download.

 

17 August 2021

Praxis-Leitfaden: Hochwasser und Versicherungsschutz

Wir geben einen Überblick zu den wichtigsten Fragen, die sich für Betroffene der Hochwasserkatastrophe jetzt stellen.

Nach der verheerenden Flutkatastrophe im Juli 2021 stehen viele Menschen vor den Trümmern ihrer Existenz. Versicherungsschutz kann die Probleme lindern. Aber wer kann auf Hilfe durch den Versicherer hoffen und welche Leistungen dürfen Versicherte jetzt erwarten? Wir geben einen ersten Überblick in unserem Praxis-Leitfaden "Hochwasser und Versicherungsschutz".

 

11 August 2021

Neuwertspitze: Vorsicht vor nicht rechtzeitiger Wiederherstellung

Beitrag von Malte Krohn in der Versicherungspraxis 07-08/2021  

In der Gebäudeversicherung richtet sich die Höhe der Versicherungsleistung im Schadenfall grundsätzlich danach, ob der Versicherer den Ersatz nur des Zeitwerts oder auch den Ersatz des Neuwerts vertraglich zugesichert hat. Der Versicherer ersetzt den Neuwert regelmäßig nur dann, wenn der Versicherungsnehmer das zerstörte Gebäude fristgerecht auch tatsächlich wiedererrichtet bzw. die Wiedererrichtung sicherstellt. 

Warum die Frist zur Wiederherstellung für den Versicherungsnehmer zum Problem werden kann, erläutert Malte Krohn in seinem Beitrag für die Versicherungspraxis (untenstehend sowie hier zum Download).

 

2 August 2021

Der gern übersehen Paragraf 1a VVG

Gastbeitrag von Dr. Fabian Herdter für den Versicherungsmonitor  

Seit 2018 sind Versicherer über Paragraf 1a des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) gesetzlich verpflichtet, stets ehrlich, redlich, professionell und im bestmöglichen Interesse des Versicherungsnehmers zu handeln. Das ist in der Praxis weniger selbstverständlich, als es erscheinen mag – wie der aktuelle Streit um Betriebsschließungspolicen zeigt.

Künftig könnten Versicherungsnehmer auf Grundlage dieser Norm in Verbindung mit dem Schadenersatzrecht oder Deliktsrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches möglicherweise Schadensersatz vom Versicherer verlangen, schreibt Dr. Fabian Herdter in seiner neuen Kolumne aus der Reihe "Legal Eye" des Versicherungsmonitors.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie auf www.versicherungsmonitor.de (kostenpflichtiges Abo erforderlich)

 

Seiten