Aktuelles

Aktuelles

25 Oktober 2019

JUVE Handbuch 2019/20: WILHELM behauptet Spitzenposition

Auch im neuesten Handbuch Wirtschaftskanzleien des JUVE Verlags wird unsere Sozietät zu den führenden Kanzleien im Versicherungsrecht gezählt.

Das JUVE-Handbuch gilt als das traditionsreichste Anwalts-Ranking im deutschen Rechtsmarkt. Seit Jahren zählt WILHELM in der Rubrik "Versicherungsrecht" des Handbuchs zu den am häufigsten empfohlenen Kanzleien; so auch in der aktuellen Ausgabe des Werks.

Die Redaktion lobt: "Wettbewerber bescheinigen ihr, 'sehr gut aufgestellt' sowie 'klar positioniert u. gut' zu sein. Die Ernennung des Haftpflichtspezialisten Herdter zum Equity-Partner ist ein Beleg für die erfolgreiche Entwicklung."

Das vollständige Ranking finden Sie hier.

 

9 September 2019

Unternehmen bestrafen – Manager treffen?

Beitrag von Dr. Mark Wilhelm auf versicherungsmonitor.de  

Mit dem Entwurf eines Verbandssanktionengesetzes will das Bundesjustizministerium Unternehmen für Straftaten ihrer Angestellten zur Rechenschaft ziehen. Bußgelder von bis zu zehn Prozent des Jahresumsatzes sollen künftig möglich sein. Da die Möglichkeit, Entscheidungsträger dafür in Regress zu nehmen, nicht ausgeschlossen ist, kommen neue Haftungsrisiken auf Manager und ihre D&O-Versicherer zu.

Den vollständigen Beitrag finden Sie online unter www.versicherungsmonitor.de (kostenpflichtiges Abonnement erforderlich und empfehlenswert) sowie auf Anfrage.

 

23 August 2019

Wir suchen Rechtsanwälte (m/w/d) am Standort Berlin

Sie sind trittsicher im Wirtschaftsrecht, haben Verständnis für wirtschaftliche sowie technische Zusammenhänge und sind gewillt, die Interessen unserer Mandanten mit Herzblut zu vertreten? 

Dann bewerben Sie sich jetzt: Sie erwartet ein unkonventionelles Team, eine überdurchschnittliche Vergütung und die Chance, am Ausbau unseres Berliner Standorts maßgeblich mitzuwirken.

Interessiert? Dann senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte ausschließlich per E-Mail an:

karriere@wilhelm-rae.de

 

1 August 2019

GKV darf keine Extra-Leis­tungen als Wahl­tarif anbieten

Gastbeitrag von Lars Winkler für Legal Tribune Online  

Mit Urteil vom 30. Juli 2019 entschied das Bundessozialgericht, dass gesetzliche Krankenversicherer ihren Versicherten nicht unbegrenzt Wahltarife für zusätzliche Leistungen anbieten dürfen. Die weitreichenden Konsequenzen des Urteils erläutert Lars Winkler in seinem Beitrag auf www.lto.de 

 

28 Juni 2019

Drei WILHELM-Anwälte im Handelsblatt-Ranking 2019

In der heute veröffentlichten Liste "Deutschlands Beste Anwälte 2019" der Wirtschaftszeitung Handelsblatt ist unsere Sozietät erstmals mit drei Anwälten vertreten.

Das jährliche Handelsblatt-Ranking basiert auf Recherchen des Best Lawyers-Verlags, der eine quantitative Auswertung vornimmt: In das Ranking aufgenommen werden nur Rechtsanwälte, die eine ausreichende Anzahl an Empfehlungen durch andere bereits im Ranking vertretene Anwälte erhalten.

Zum exklusiven Kreis der laut Handelsblatt ermittelten "besten Anwälte Deutschlands" zählen der Auswertung zufolge Dr. Mark Wilhelm (im Versicherungsrecht), Lars Winkler (im Bereich Konfliktlösung) und Felix Schaefer (im Bereich Fusionen und Übernahmen). Lars Winkler ist damit bereits im vierten Jahr in Folge in der Liste vertreten.

Die vollständige Übersicht der empfohlenen Anwälte finden Sie auf der Website des Handelsblatts unter www.handelsblatt.com 

 

10 Mai 2019

Inhouse-Workshops zu aktuellen Themen der Industrieversicherung

Auch im 2. Halbjahr 2019 bietet WILHELM wieder Fortbildungsveranstaltungen für Versicherungseinkäufer und -makler an.

Die halbtägigen Seminare richten sich aus Teams aus Unternehmen, firmenverbundenen Vermittlern oder Maklerhäusern, die ihr Wissen zu aktuellen Trends und Fragen der Industrieversicherung vertiefen möchten. 

Wie im vergangenen Jahr bieten die versicherungsrechtlich spezialisierten Referenten interaktive Vorträge aus den Bereichen Sach- und Technische Versicherungen, Cyber, Betriebsunterbrechungen, D&O und Produkthaftpflicht. Individuell zusammengestellte Workshops sind in Absprache möglich.

Weitere Informationen finden Sie in untenstehenden Programmflyern zum Download sowie auf Anfrage an christoph.manke@wilhelm-rae.de

 

11 März 2019

"Always excellent, precise and very flexible": WILHELM behauptet Position im Chambers-Ranking

Auch in der neuen Ausgabe des renommierten Guides von Chambers & Partners ist WILHELM Rechtsanwälte als eine führende Kanzlei vertreten.

Wie bereits in den Vorjahren listet die Redaktion unsere Sozietät unter den am häufigsten empfohlenen Versicherungsrechtskanzleien in Deutschland. Die Einstufungen basieren auf Mandanten- und Wettbewerberbefragungen. Aus den Interviews zitiert die Redaktion Mandanten:

"'The firm is always excellent, precise and very flexible,' enthuses a client. Another client highlights the team's 'extraordinary skills in solving complex cases.'"

Der britische Chambers & Partners Guide erscheint einmal jährlich und gilt neben dem Legal500-Ranking als das wichtigste internationale Kanzleibewertungshandbuch.

Die vollständige Rezension sowie weiterführende Links zu allen Rankings finden Sie online unter www.chambers.com 

 

12 Februar 2019

„Auch die IT muss der Manager im Griff haben, wenn er nicht haften will“

Dr. Mark Wilhelm im Versicherungsjournal zu Organhaftungsrisiken und Deckungslücken in der Managerhaftpflichtversicherung.

Auch Deutschland ist von schärferem Recht betroffen. Das gelte beispielsweise für die Managerhaftung, die per Directors-and-Officers-Versicherungen (D&O) abgesichert werden kann. Neuere Urteile können aber zu Bedingungslücken führen. Das stellte Dr. Mark Wilhelm von der Kanzlei Wilhelm Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB fest.

Durch ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf (12. Juli 2017 – Az.: I-4 U 61/17) könnten sich bei Serienschäden erhebliche Haftungslücken auftun. Nach Einschätzung des Rechtsanwalts könnten 20 bis 30 Prozent älterer D&O-Bedingungen aufgrund des Urteils, das die Leistungspflicht des Versicherers in bestimmten Fällen einfach abschneidet, betroffen sein. Versicherungsmakler sollten ihre Policen überprüfen.

Mehr Haftungsfälle sieht der Jurist durch Cyberschäden auf die D&O-Versicherung zukommen. So würde bei der Managerhaftung immer wieder Organisations-Verschulden eingewandt. „Das gilt dann künftig auch für die IT. „Auch die muss der Manager im Griff haben, wenn er nicht haften will“, warnte Wilhelm. Außerdem würde es mit den Versicherern regelmäßig Streit über die Angemessenheit von Anwaltskosten geben. Um das zu vermeiden, rät er in der Police die Höhe der Anwaltskosten genau zu regeln. Sie sollten zudem die eigentliche Haftungssumme der D&O-Police nicht belasten.

Den vollständigen Bericht des Versicherungsjournals über den MCC Kongress Industrieversicherung 2019 finden Sie online unter www.versicherungsjournal.de

Seiten