Aktuelles

Aktuelles

18 November 2022

WILHELM wächst mit Michael Rausch und Johannes Laiblin

Patentanwalt Michael Rausch hat sich zum 1. November 2022 der Sozietät WILHELM angeschlossen. Als Of Counsel steht er ab sofort WILHELM-Mandanten in Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes beratend zur Seite.

[Ein Bild, das Mann, Person, Anzug, tragen enthält. Automatisch generierte Beschreibung] Der ausgebildete Luftfahrt-Ingenieur Michael Rausch ist seit mehr als 30 Jahren als Patentanwalt für national und international agierende Unternehmen tätig. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen unter anderem in streitigen Auseinandersetzungen um Marken-, Design- und Patentrechte.

Bei WILHELM unterstützt Rausch als Teil der Praxisgruppe Corporate & Compliance künftig Mandanten im Bereich IP Compliance und IP Risikomanagement – von der Identifizierung, Bewertung und Absicherung von immateriellen Vermögenswerten bis hin zur Due Diligence im Rahmen von M&A-Projekten. Schnittstellen zur versicherungsrechtlichen Praxis von WILHELM ergeben sich wiederum bei Themen wie Gewährleistungsversicherungen und Patentrechtsschutzversicherungen.

Gemeinsam mit Michael Rausch startete am 1. November 2022 auch Johannes Laiblin als Associate bei WILHELM. Er wird künftig Mandanten sowohl in versicherungsrechtlichen wie auch gesellschaftsrechtlichen Fragen beraten.

10 November 2022

WILHELM mit European Captive Award ausgezeichnet

Im Rahmen des European Captive Forums 2022 in Luxemburg hat die Sozietät WILHELM den „European Captive Award“ im Bereich „Legal Services“ erhalten.

Mit der jährlichen Auszeichnung in dieser Kategorie würdigt eine Jury aus Risikomanagern die in der Captive-Beratung führenden Kanzleien Europas für ihre Arbeit im Versicherungs-, Gesellschafts- und Aufsichtsrecht. WILHELM erhält als erste deutsche Sozietät den Titel.

Unter dem Begriff der Captive werden verschiedene Formen der Eigentragung von Risiken durch Unternehmen zusammengefasst, bei denen das Unternehmen – allein oder gemeinsam mit weiteren Konzernen – eine eigene firmenverbundene Versicherungsgesellschaft zur Erst- oder Rückversicherung der Risiken der Gruppe gründet. Die Gründung und Verwaltung eines Eigenversicherers ist mit verschiedenen rechtlichen Anforderungen – zum Beispiel der Einhaltung von Solvency-II-Regeln – verbunden.

Das Team von WILHELM berät Captive-Eigner und -Entscheidungsträger unter anderem zur gesellschaftsrechtlichen Gestaltung von Captive-Lösungen sowie zu versicherungsvertraglichen und aufsichtsrechtlichen Fragestellungen im Risikotransfer. Auch in der Abwicklung von Großschäden steht das Team regelmäßig versicherten Unternehmen und deren Captives beratend zur Seite.

 

25 Oktober 2022

Wenn der Versicherer die Seiten wechselt: Interessenwahrung und Treuepflichten im Haftpflichtprozess

Beitrag von Petra Ruf in der Versicherungspraxis 10/2022  

Darf der Haftpflichtversicherer in einem Haftpflichtprozess seines Versicherungsnehmers auf Seiten des Gegners beitreten? Diese ungewöhnliche Fragestellung hatte kürzlich das OLG Nürnberg zu entscheiden. 

In ihrem Beitrag für die Versicherungspraxis (hier sowie untenstehend zum Download) erläutert Petra Ruf, warum ein Seitenwechsel des Versicherers rechtsmissbräuchlich ist und welche (engen) Grenzen dem Haftpflichtversicherer gesetzt sind, wenn ein Geschädigter Vorsatz des Versicherungsnehmers behauptet.

 

25 Oktober 2022

„Es ist schade, dass wir den Mittelstand im Regen stehen lassen“

Der Versicherungsmonitor berichtet über den Vortrag von Dr. Mark Wilhelm auf dem BusinessForum 21 Schadenkongress.

[...] Die Versicherungsbranche lässt Unternehmenskunden aktuell mit vielen existenzbedrohenden Herausforderungen allein und läuft deshalb Gefahr irrelevant zu werden. Das sagte der Düsseldorfer Fachanwalt für Versicherungsrecht Mark Wilhelm auf der Businessforum-Jahrestagung in Köln. Ein Weg könnte sein, bedarfsgerechte Deckungen zu entwickeln. „Ich glaube, dass wir genau das tun müssen, um relevant zu bleiben“, sagte Wilhelm.

Derzeit gebe es für die großen Herausforderungen keine Versicherungen, seien es hohe Energiepreise, Strom-Blackouts und Gasmangel, Inflation, der Fachkräftemangel oder eine mögliche Rückkehr der Corona-Pandemie.

Auch für Cyberrisiken und Lieferketten-Probleme gebe es nur teilweise Lösungen oder nur für manche Unternehmen. Lediglich das Naturkatastrophenrisiko könne befriedigend abgesichert werden, kritisierte Wilhelm. „Alle anderen Risiken sind neu und wir haben keine Antwort darauf.“ [...]

Inzwischen sei die Situation so, dass Großunternehmen sich zwar noch gut gegen Cyberrisiken versichern können, Mittelständler hätten es dagegen zunehmend schwer. „Das ist eigentlich schade, dass wir den Mittelstand im Regen stehen lassen“, sagte Wilhelm. [...]

Den vollständigen Bericht über den Vortrag von Dr. Mark Wilhelm finden Sie online unter www.versicherungsmonitor.de (Premium-Zugang erforderlich).

 

18 Oktober 2022

Schlampige Dokumentation kann teuer werden

Die FOCUS Money-Kolumne von Jem Schyma und Raimund Mallmann.

Deckt ein Vermittler den Schutz seines Kunden um, ist eine Dokumentation der Beratung doppelt wichtig. Denn für entstehende Lücken haftet sonst der Vermittler, schreiben Jem Schyma und Raimund Mallmann in ihrer aktuellen Kolumne für den FOCUS Money Versicherungsprofi.

Den vollständigen Text lesen Sie auf www.versicherungsprofi.online 

 

11 Oktober 2022

Winter des Stillstands? Management der Betriebsunterbrechung in Krisenzeiten

Am 20. Oktober 2022 diskutiert unsere Praxisgruppe Sachversicherung mit Vertretern aus Industrie und Versicherung auf dem 5. Round Table Schadenmanagement die Auswirkungen der aktuellen Krise(n) auf die Schadenregulierung.

Entscheidungsträger, Riskmanager und Verantwortliche für die Industrieversicherung aus den Unternehmen sowie Manager aus der Versicherungswirtschaft sind herzlich eingeladen, an der Diskussionsrunde im kleinen Kreis teilzunehmen. 

Bitte beachten Sie: Die Teilnehmerplätze sind begrenzt, um den Charakter des offenen Erfahrungsaustauschs am runden Tisch zu wahren.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie in untenstehend (sowie hier) verlinktem PDF-Flyer zur Veranstaltung.

 

6 September 2022

Vom Winde verweht: Beweise bei Sturmschäden

Die FOCUS Money-Kolumne von Jem Schyma und Raimund Mallmann.

Normalerweise muss ein Versicherungsnehmer Sturmschäden nicht näher beweisen. Warum der Hauseigentümer in diesem Fall trotzdem leer ausging, berichten Jem Schyma und Raimund Mallmann in ihrer aktuellen Kolumne für den FOCUS Money Versicherungsprofi.

Den Beitrag lesen Sie hier: www.versicherungsprofi.online

 

6 September 2022

Betriebsunterbrechungen infolge von Gasknappheit – Deckung kann greifen

Beitrag von Dr. David Ulrich und Kathrin Jacobs in der Versicherungspraxis 09/2022  

Die durch die aggressive russische Energiepolitik herbeigeführte angespannte Gas-Versorgungslage lässt das Risiko einer akuten Gasknappheit im Winter und Frühjahr 2022/23 steigen. Wären Betriebsunterbrechungen infolge von Gas-Abschaltungen tatsächlich nicht versichert, wie unter anderem der GDV behauptet?

Dr. David Ulrich und Kathrin Jacobs von unserem Kooperationspartner Peritos Schadenmanagement haben sich entsprechende Zusatzdeckungen einmal genau angeschaut. Ihr Fazit: So eindeutig, wie manche Stimmen behaupten, ist die Sache nicht. Eine Deckung der Schäden könnte für versicherte Betrieb greifen.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der September-Ausgabe der VersicherungsPraxis sowie untenstehend und hier zum Download.

 

Seiten